Imprimatur

All unsere Bände haben das Imprimatur des Kardinals von Lettland, seiner Eminenz Kardinal Janis Pujats, bekommen. Imprimatur bedeutet auf Lateinisch « Möge es herausgegeben werden »

Siehe das Imprimatur

ZEUGNIS VON KARDINAL LETTLAND :

Zu Beginn des Jahres 2006 habe ich eine Kopie der lettischen Übersetzung des von Léandre Lachance geschriebenen Bandes „Meinen Auserwählten zur Freude - Jesus » bekommen. Das war der 1. Band einer Trilogie, die Léandre unter diesem Titel in Französisch geschrieben hatte. Die lettische Übersetzung war noch handgeschrieben und die Verfasserin hatte mich freundlich gebeten, sie zu bewerten.

Es ist keine leichte Arbeit, Schriften religiöser Art zu bewerten. Als vom Heiligen Vater ernannten Metropolitanbischof muss ich jeden Text sehr aufmerksam durchlesen, mit äußerster Vorsicht und mit dem höchsten Verantwortungssinn – sowohl dem Autor als auch denjenigen, die seine Werke lesen können, gegenüber.

Auf jeden Fall enthalte ich mich zu spekulieren, ob die Dialoge in diesen Büchern eine übernatürliche Offenbarung an Léandre darstellen. Ich sage nur, dass es in diesen Schriften nichts gibt, das den christlichen Glauben und die guten Sitten verstoßen würde. Deshalb kann die Lektüre dieser Bücher empfohlen werden.
Ganz am Anfang des 1. Bandes (im 3. Dialog vom 11. November 1996) wendet sich Jesus an Léandre und fragt ihn:

«Bist du bereit, für Mich derjenige zu sein, der nur für Mich lebt?

Der auf sein Wohlergehen, auf sein Image, auf seinen Ruf und vor

allem auf seine Gedanken verzichtet?»

Gleich habe ich verstanden, dass diese Worte nicht nur für den « kleinen » Léandre (so wie Jesus ihn in diesen 3 Bänden nennt) bestimmt waren, aber auch für mich persönlich und für jede andere Person, die starke und enge Beziehungen zu Gott aufbauen möchte.

Diese sind Stichwörter. Bin ich bereit, Jesus mein « Ja » zu geben, auch wenn mich das zu großen Opfern aufzwingen würde, auch wenn ich dadurch leiden müsste und auch wenn ich auf alles, was mir nahe und kostbar ist, verzichten müsste?

Das ist eine ernsthafte Entscheidung, die getroffen werden muss, aber wenn der Leser sich dafür entscheidet, Jesus « ja » zu antworten, wird er den Inhalt dieser drei Bücher wahrnehmen und mit Freude in seinem Herz empfangen. Und die Botschaft dieser Bücher wird ihn tief und persönlich berühren.

Ich bin Léandre zweimal begegnet, 2008 und 2009, als er in Lettland verweilte, um dort Vorträge zu halten und Exerzitien zu leiten. Bei unserem letzten Treffen bedankte er sich herzlich bei mir, weil ich mein Imprimatur – oder Zustimmung der Kirche – für die Veröffentlichung der lettischen Übersetzung der drei von ihm geschriebenen Bücher gegeben hatte.

Ich antwortete ihm: « Wie hätte ich das nicht tun können? In diesen Büchern gibt es nichts, das gegen die Lehren des Evangeliums verstoßen würde. »

Ich bin davon überzeugt, dass die Anfrage für diese drei von Léandre geschriebenen Publikationen mit der Zeit steigen wird und dass viele Generationen in der Zukunft sie weiter lesen werden. Die Verbreitung dieser Bücher auf die ganze Welt wird sicher nicht wie die der „Bestseller“ verlaufen, die einen plötzlichen Anstieg ihrer Popularität genießen, bevor diese Popularität ebenso schnell wieder sinkt.

Die Tatsache, dass die Schriften von Léandre aus seiner inneren Eingebung kommen, gibt ihnen, meiner Ansicht nach, noch mehr Bedeutung. Ich zweifle nicht daran, dass der rührende Dialog zwischen Léandre und Jesus zahlreiche andere Menschen inspirieren und gleichzeitig ihr Glaube und ihre Beziehung zu Gott verstärken wird.

Die von Léandre geschriebenen Bücher behaupten, dass wir nur glücklich sein können, indem wir Liebe geben und empfangen. Glück kann man weder durch Ruhm, Reichtum oder Habe weder durch die vielen Dingen, welcher man in der heutigen Welt viel Wert gewährt, erreichen.

Diese Bücher sprechen über Gott als Liebe. Wie hätte man Gottes große Liebe für jeden von uns noch deutlicher an die Menschheit übertragen können?

Ich lade alle Leser dieser Bücher ein, Gottes Liebe nachzugeben, ihren Nächsten von ganzem Herzen zu lieben und Wesen der Liebe zu werden.

    

Kardinal Jānis Pujats
Metropolitan-Erzbischof der Metropolitan-Erzdiözese von Riga der Heiligen Römischen Kirche


Gedanke des Tages

FCDJ

Gedanke 3B_01: Mein Kind, um zu wissen, wie du dich angesichts von Leiden verhalten sollst, brauchst du nur Mein Verhalten zu betrachten: Habe ich sie zurückgewiesen? Habe ich versucht, sie zu verringern? Habe ich versucht, das Verhalten der anderen zu ändern? Ich habe sie angenommen und auf allen Ebenen Meines Seins durchlitten, um die Sendung, die Ich hatte und die immer die Meinige sein wird, gut zu erfüllen. Von diesem Vorbild sollst du dich inspirieren lassen, um deine eigene Sendung gut zu erfüllen. Sei dieser gamz Kleiner, der sich leiten läßt, um in diese Neue Welt einzutreten. Ich liebe dich göttlich.

FCDJ

Der heutige Gedanke des Tages ist aus dem Buch Meinen Auserwählten zur Freude - Jesus von Léandre Lachance, Band 3, Nummer 3.

DELEN DE GEDACHTE VAN DE DAG

FACEBOOK

TWITTER